Als kommunaler IT-Dienstleister für Barrierefreiheit sorgen: Rechenzentren in Baden-Württemberg

Kommunen beauftragen häufig kommunale Rechenzentren oder auf öffentliche Stellen spezialisierte IT-Serviceunternehmen für die Entwicklung Ihres Webauftritts.

Gemeinsam mit den Baden-Württembergischen Rechenzentren (ab Juli 2018 als Zusammenschluss der Zweckverbände: Datenverarbeitungsverbund Baden-Württemberg - ITEOS) erprobt BIK für Alle ein nachhaltiges Verfahren zur Umsetzung von barrierefreiem Web auf kommunaler Ebene.

Hintergrund

Barrierefreie Webangebote entstehen durch Teamwork, zuständig für die Barrierefreiheit eines Webauftritts sind

  • die Dienstleister, z. B. Webagenturen oder Rechenzentren, die die Webangebote technisch umsetzen und das Layout gestalten. Sie sind für ca. 70% – 80% der Anforderungen an die Barrierefreiheit zuständig.
  • die Redakteure, die die Inhalte einpflegen und aktualisieren. Sie sind für ca. 20% – 30% der Anforderungen verantwortlich.

Die Idee

Die Baden-Württembergischen Rechenzentren bzw. ITEOS streben bei der Realisierung von Webauftritten, bei der Entwicklung von Modulen und Seitentypen, Barrierefreiheit an und lassen diese durch einen BITV-Test zertifizieren.

Kommunen, die das Angebot von ITEOS nutzen, können von der Barrierefreiheit des technischen Rahmens ausgehen. Sie müssen nur noch bei der Einpflege von Inhalten auf Barrierefreiheit achten. Zur Unterstützung der Redakteure stellt BIK für Alle den Leitfaden Webinhalte barrierefrei pflegen zur Verfügung. ITEOS nutzt die Inhalte für eigene Schulungsmaterialien und schult Redakteure bei Bedarf.

Funktioniert dieses Verfahren, bedeutet dies für den Nachweis der Barrierefreiheit von Städten und Gemeinden: Es muss nicht der gesamte BITV-Test durchgeführt werden. Geprüft werden müssen nur noch die Anforderungen, die die Redakteure vor Ort umsetzen.

Für die Nachhaltigkeit dieses Verfahrens ist es wichtig, dass Rechenzentren bzw. IT-Dienstleister intern Strukturen schaffen, um Barrierefreiheit zuverlässig und dauerhaft sicherzustellen. So sollte dafür gesorgt werden, dass die Mitarbeiter über entsprechendes Know-how verfügen und sämtliche neu entwickelten Module den Barrierefreiheits-Anforderungen entsprechen. Speziell für Webagenturen hat BIK für Alle den Leitfaden Barrierefreiheit für Agenturen entwickelt.