Webinhalte barrierefrei pflegen - ein Leitfaden für Online-Redakteure

Barrierefreiheit ist Teamwork: Der Anbieter ist für die Internetstrategie verantwortlich, die Agentur für Design und technische Gerüst der Webseite und die Online-Redakteure für die barrierefreie Pflege der Webinhalte.

Hat die Agentur mit der barrierefreien technischen Grundlage die nötigen Voraussetzungen geschaffen, stellen die Redakteure durch die Berücksichtigung von rund einem Drittel der Anforderungen aus BITV bzw. WCAG sicher, dass eine Website auch nachhaltig barrierefrei bleibt.

Was Sie als Redakteur bei der Umsetzung beachten sollten, haben wir in folgende Themen unterteilt:

Alternativtexte für Grafiken

Für seheingeschränkte Nutzer transportieren Alternativtexte wichtige Informationen über den Inhalt und die Funktion von Grafiken.

Alternativen für Multimedia

Audios und Videos benötigen Alternativen – nur dann sind sie für Menschen, die eingeschränkt Hören bzw. Sehen, wahrnehmbar.

Strukturierung von Text-Inhalten

Ob Überschrift oder Absatz, Liste oder Tabelle: Ist Text mit entsprechenden HTML-Strukturelementen ausgezeichnet, wird die Struktur auch Nutzern assistiver Technologien vermittelt und sie können sie beispielsweise für die Navigation und Orientierung nutzen.

Links

Aussagekräftige Links sind eine Frage von Accessibility und Usability. Neben einer guten Bezeichnung der Links gehört auch der Hinweis auf abweichende Dateiformate (z.B. PDF) dazu. Und nicht zu vergessen: Die verlinkte Datei sollte auch barrierefrei sein.

Farbe und Farbkontraste

Oft werden Farben als Informationsträger eingesetzt, z.B. rot für einen Sonderpreis oder für die Kurve eines Schaubildes. Hier verstecken sich Barrieren – farbfehlsichtige oder blinde Menschen können diese Information nicht wahrnehmen.

Kleine Schreibschule

Abseits von BITV und WCAG: Hier finden Sie Hinweise, wie Sie Texte im Web nutzerfreundlich und verständlich schreiben.