Praxisbeispiel: Kongressmitschnitt auf YouTube

Auf Fachkonferenzen werden häufig Vorträge aufgezeichnet und als Online-Video zur Verfügung gestellt. Auch Contao hat alle Vorträge der diesjährigen Konferenz auf YouTube veröffentlicht. Mit dabei ist unser Vortrag „Herausforderung Barrierefreiheit?“ über aktuelle Technologien zur Umsetzung von Barrierefreiheit wie WAI-ARIA, SVG, HTML5-Widgets.

Selbstverständlich war es unser Anliegen, das Video des BIK-Vortrags möglichst barrierefrei anzubieten. Hier unser Vorgehen:

Barrierefreier Player

Was die barrierefreie Erreich- und Bedienbarkeit des Mediaelements betrifft, sind dem Besitzer des Kanals die Hände gebunden. Er hat darauf keinen Einfluss. Allerdings wissen wir, dass etwa die Tastaturbedienbarkeit des YouTube-Players ganz gut ist. Verlassen kann man sich darauf allerdings nicht, denn YouTube bastelt fortlaufend an seinem Angebot und ändert dadurch auch immer wieder Barrierefreiheits-Merkmale seines Mediaelements.

Untertitelung

Nächstes Kriterium ist die Untertitelung. YouTube untertitelt hochgeladene Videos standardmäßig automatisch. Als wir den BIK-Vortrag das erste Mal ansahen, haben wir über die vielen Wortverdreher, die die automatische Spracherkennung zur Verfügung stellt, nur den Kopf geschüttelt. Niemand hätte sich über das Mitlesen der Untertitel den Inhalt des Vortrags erschließen können. Die Untertitelung musste nachbearbeitet werden.

Contao ließ uns die Untertitel-Datei zum Video zukommen. Videobesitzer können die bestehende automatische Untertitelung im Video-Manager in verschiedenen Dateiformaten (z.B. als .vtt oder .srt) herunterladen. Dazu in der Rubrik „Untertitel verwalten“ die Untertitelung öffnen und über den Button „Aktionen“ den Download durchführen. Die automatisch erzeugte Untertitel-Datei haben wir im Amara-Untertitel-Editor als SubRip-Datei hochgeladen. Contao selbst hätte die Untertitelung natürlich über YouTube nachbearbeitet, da wir aber nicht Videobesitzer waren, war die Nutzung von Amara eine Alternative.

Screenshot des Amara-Untertitel-Editors

Das Nachbearbeiten in Amara funktionierte gut: Das Tool war stabil und wir konnten uns immer wieder auf Amara einloggen, um das fast einstündige Video in mehreren Schritten zu überarbeiten. Generell erfolgt dies in zwei Schritten: Zuerst wird der Untertitel-Text korrigiert und gegebenenfalls gekürzt, dann zeitlich mit dem Videobild synchronisiert. Hilfreich war, dass Amara Warnhinweise gibt, sobald der Untertitel zu viele Zeichen hat.

Unser Fazit zur Untertitelung: Die komplette Überarbeitung dauerte länger als erwartet, da uns die automatische Untertitelung kaum Zeitersparnis einbrachte. Sicherlich spielt es zudem eine Rolle, dass wir keine professionellen Untertitler sind. Wer also selten untertitelt, sollte den Einkauf der Dienstleistung ernsthaft in Erwägung ziehen.

Audiodeskription

Ein Wort noch zum Thema Audiodeskription. Die Bildbeschreibung für seheingeschränkte Nutzer ist das dritte wichtige Kriterium an die Barrierefreiheit von Videos. In unserem Fall ist sie verzichtbar, da im Video nur ein "Talking Head" und die Folien der Präsentation zu sehen sind und es keine wichtigen Informationen gibt, die ausschließlich über das Bild und nicht über Sprache vermittelt werden.

Barrierefreie Videos umsetzen

Ausführliche Informationen zur Barrierefreiheit von Videos mit vielen hilfreichen Praxistipps für die Umsetzung finden Sie in unserem Leitfaden barrierefreie Online-Videos.