Links

Anforderung gemäß BITV
2.4 Der Nutzerin oder dem Nutzer sind Orientierungs- und Navigationshilfen sowie Hilfen zum Auffinden von Inhalten zur Verfügung zu stellen.

Sind Linktexte aussagekräftig, können blinde Nutzer, die von Link zu Link tabben, leicht entscheiden, ob sie einem Link folgen möchten. Screenreader bieten auch die Möglichkeit, sich sämtliche Links einer Seite auflisten zu lassen. Blinde Nutzer verschaffen sich damit einen schnellen Überblick.

Wenn Links nicht auf weitere HTML-Seiten des Webangebots verweisen, sondern auf Dateien (z.B. PDF), sollen Nutzer wissen, in welchem Dateiformat die Information angeboten wird, bevor sie den Link aktivieren. Das ist wichtig, weil man für Angebote in anderen Dateiformaten spezielle Programme oder Plugins benötigt. Wenn ein blinder Nutzer weiß, dass er zum Beispiel einem PDF-Link folgt, wird er nicht irritiert sein, wenn Browser-Funktionen nicht mehr verfügbar sind.

Wie umsetzen?

Werden Links auf andere Dateien (z.B. PDF oder DOC) angeboten, muss ein Hinweis auf das Dateiformat erfolgen. Am einfachsten ist es, wenn Sie das Dateiformat einfach mit in den Link schreiben, z.B. Broschüre xy (PDF). Weitere Möglichkeiten für einen Hinweis auf das Dateiformat:

  • Über ein vorangestelltes Icon, etwa das PDF-Icon: Das Icon sollte dann einen entsprechenden Alternativtext haben.
  • Über das title-Attribut des Links
  • Hinweis im Kontext, wie zum Beispiel eine Überschrift: „Formulare als PDF-Download“

Ist die verlinkte Datei barrierefrei?

Grundsätzlich sollten Sie außerdem darauf achten, dass die verlinkte Datei barrierefrei ist. Vor allem bei PDF-Dokumenten ist das keine Selbstverständlichkeit. Überprüfen Sie die Barrierefreiheit Ihres PDF-Dokuments z.B. mit dem kostenlosen Tool PDF Accessibility Checker. Mithilfe des Tools durchläuft das PDF-Dokument auf Knopfdruck alle maschinenprüfbaren Prüfschritte. Der Kurzbericht liefert einen ersten Eindruck, ob das PDF Barrieren enthält. Für eine tiefergehende Analyse braucht man jedoch mehr Know-how oder die Unterstützung von Experten.

Prüfen Sie, ob die Bereitstellung von Inhalten über PDF-Dateien wirklich sinnvoll ist oder ob Sie Inhalt nicht lieber in HTML bereitstellen. Neben den Vorteilen in Sachen Barrierefreiheit können Sie HTML-Inhalt zu einem späteren Zeitpunkt auch viel einfacher aktualisieren.