Leitfaden für Webseiten-Anbieter

Sie sind über die gesetzlichen Vorgaben aufgeklärt, kennen die Vorteile von barrierefreiem Webdesign und möchten Ihren Internetauftritt zukünftig barrierefrei anbieten? Der folgende Leitfaden zeigt Anbietern von Webangeboten, wie Barrierefreiheit effizient und kostengünstig umgesetzt werden kann.

Barrierefrei – nach welchem Standard?

Oft herrscht Unsicherheit, welcher Standard bei der barrierefreien Webgestaltung zu berücksichtigen ist. Der weltweite Standard sind die Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) 2.0. Die deutsche Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung (BITV) 2.0 ist im Grunde eine Übersetzung der Kriterien der WCAG. Allerdings gibt es in der BITV, die für Bundesbehörden und für die meisten Landesbehörden verpflichtend ist, zwei zusätzliche Anforderungen: Auf Webseiten müssen Informationen in Gebärdensprache und Leichter Sprache zur Verfügung gestellt werden. Empfehlungen zur Umsetzung dieser Anforderungen gibt unser Leitfaden Leichte Sprache und Gebärdensprache.

Zum geeigneten Zeitpunkt starten

Generell empfehlen wir, bei einem anstehenden Relaunch das Thema Barrierefreiheit mit zu berücksichtigen. Ähnlich wie bei dem Bau eines Hauses, ist Barrierefreiheit am kostengünstigsten, wenn sie von Anfang an bedacht wird. Viele Auftritte großer Firmen befinden sich allerdings in einem permanenten Relaunch, oder die barrierefreie Umsetzung eilt, weil es gesetzliche Vorgaben gibt. Auf den folgenden Seiten geben wir für beide Fälle Empfehlungen:

Im laufenden Betrieb

Was ist zu bedenken, wenn Sie als Webseiten-Anbieter ein bestehendes Webangebot hinsichtlich Barrierefreiheit optimieren wollen?

Bei Relaunch und Neuentwicklung

Wie kann organisatorisch vorgegangen werden, wenn ein Webangebot neu gestaltet oder erstmals aufgesetzt werden soll?