Flughäfen sind an barrierefreiem Web interessiert

28. Juni 2016

Gemeinsam mit dem Flughafenverband ADV führte BIK für Alle am 23. Juni 2016 einen Workshop „Barrierefreies Internet für Flughäfen“ durch. Elf Flughafenvertreter/-innen, vorwiegend aus dem Unternehmensbereich digitales Marketing, nahmen an der Veranstaltung in Berlin teil.

Alle deutschen Flughäfen bieten einen Vor-Ort-Service für mobilitätseingeschränkte Fluggäste an. Mit den Themen Barrierefreiheit und Teilhabe behinderter Menschen sind die Flughafenvertreter/-innen somit schon bestens vertraut.

Ziel des Workshops war es nun, über die speziellen Vorteile, Rahmenbedingungen und Anforderungen eines barrierefreien Internets aufzuklären. Die Mitarbeiterinnen des Projekts BIK für Alle stellten zunächst geltende Standards und rechtliche Rahmenbedingungen vor. Für die Flughafenvertreter war besonders interessant, dass die EU zunehmend auf Verpflichtungen zu barrierefreiem Web drängt. Präsentiert wurden außerdem unterschiedliche Nutzergruppen, die von gut zugänglichem Webdesign profitieren, wie etwa ältere Menschen und mobile Nutzer.

Für Barrierefreiheit zu sorgen, zeugt aber nicht nur von sozialem Engagement, sondern verschafft auch Marketingvorteile: So wurde aufseiten der Flughäfen auch die Suchmaschinenoptimierung als Argument für Barrierefreiheit hervorgehoben. Denn wer seine Seiten barrierefrei und standardkonform gestaltet, wird von Suchmaschinen sehr viel besser gefunden.

Zum Abschluss des Workshops wurden Konzepte zur Umsetzung von barrierefreiem Webdesign besprochen. Dabei unterstützen auch der BITV- bzw. der zukünftige WCAG-Test des BIK-Projekts. Seine 50 Prüfschritte bieten gleichzeitig eine Anleitung zur Umsetzung der BITV bzw. WCAG.